die "Boßelsprache" - KBV Steinhausen

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

die "Boßelsprache"

Wenn man auf den Straßen unterwegs ist, wird man immer mal wieder Wörter oder Sätze hören, welche für "nicht Boßler" schwer verständlich sind. Hier ein paar Erklärungen:

Bahnwieser:  Bahnweiser, Bahnanzeiger (Person, die vorne steht und den Werfer anzeigt)
Boßel:
 Die Kugel für das Boßeln
Boßler:
 Die Person, die den Boßelsport ausübt
Fleut herut:
 Flieg heraus
flüchten:
 Die Entfernung vom Werfen bis zum ersten Aufschlag der Kugel
Friesenspiel:
 Klootschießen und Boßeln in Ostfriesland und Oldenburg
He löpt noch:
 Er (die Kugel) rollt noch
Hier up an:
 Hierher!
Käkler:
 Zuschauer oder Begleiter beim Boßeln und Klootschießen
Kloat:
 Boßelscheibe, hauptsächlich in der Grafschaft Bentheim
Klootscheeten:
 Klootschießen
Kloot uphangen:
 Herausforderung zum Feldkampf mit dem Kloot
Kraber:
 Hilfsmittel, um die Boßelkugel im Graben zu finden und herauszuholen
Liek ut Hand:
 Wurfart: gerade aus der Hand (bei Straßen ohne Gefälle)
Liek up mi an:
 Werfe gerade auf mich zu!
Lüch up:
 Heb auf
Lüch up un fleu herut!:
 Hebe auf und fliege weit hinaus! (Aber auch Boßelgruß)
Mäkler:
 Bahnanweiser
över d´ Finger:
 Wurfart - Der Unterarm wird zum Körper hin gedreht; die Kugel wird über den kleinen Finger geworfen, wodurch die Kugel einen linksdrall erhält (bei Rechtshändern)
över d´ Duum:
 Wurfart - Der Unterarm wird vom Körper weggedreht; die Kugel wird über den Daumen geworfen, wodurch die Kugel einen rechtsdrall erhält (bei Rechtshändern)
Pudel:
Mißglückter Wurf (auch beim Kegeln geläufig)
Schloot:
 Graben
de größte Smät:
 der weiteste Wurf
Schoet:
 (Schoot, Schuß, Wurf) Führt eine Mannschaft einen Schoet, hat der Gegner für die gleiche Strecke einen Wurf mehr gebraucht.
Schmieter:
 der Klootschießer oder -werfer
Trüll (trüllen):
 Ausrollen der Klootkugel nach dem Aufprall
Vörup:
 Vorsprung




Quelle: http://www.bosseln-online.de/

 
 
Besucherzähler Homepage
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü