der "Freie Friese" - KBV Steinhausen

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

der "Freie Friese"

Man kann wirklich sagen, dass unser Verein, der Klootschießer- und Boßelverein „Freier Friese" Steinhausen, eine große Tradition besitzt. Wenn man in alten Aufzeichnungen blättert, ist das Gründungsjahr 1902 nur ein markanter Punkt in unserer Vereinsgeschichte. Schon 1766 hat ein JÜRGEN TAPKEN aus Steinhausen einen Klootschießer-Wettkampf gegen den Gärtner FIENE aus Varel bestritten. Die Wurfstrecke verlief von Jeringhave bis Dangast. TAPKEN hat den Wettkampf mit „beynahe zwey Schoet“ gewonnen. Der Wetteinsatz betrug 5 Rhlr. Auch 1890 wurde ein Wettkampf zwischen Kranenkamp und Steinhausen ausgetragen. Sieger war Steinhausen.

Als um 1900 in fast allen Dörfern die Friesensportler zur Bildung von festen Gemeinschaften aufgerufen wurden, haben sich auch die Steinhausener mit den Nachbardörfern Ellenserdammersiel und Kranenkamp zusammengetan. Es wurde im Jahre 1902 beim Gastwirt GEORG CHRISELIUS im „Nee’n Kroog“ (heute „Altdeutsche Diele“) ein Klootschießerverein gegründet. Es waren sicher begeisterte Friesenspieler, die sich dort am offenen Herdfeuer trafen. Zu den Gründungsmitgliedern gehörten unter anderem GERHARD LÜBBERS, AUGUST BOHLKEN, HEINRICH STIEFS (Dorfschmied), FRITZ BENTFELD, FRITZ KNIELING, GERD KÜPER, ADOLF KUHLMANN, GEORG CHRISELIUS und DIEDRICH DIERKS. Auf Vorschlag von GEORG CHRISELIUS wurde der Name „Freier Friese“ von allen Gründern gutgeheißen und somit aus der Taufe gehoben.

 
Besucherzähler Homepage
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü